BORDERLINE | the walk on the edge

EIN AKTIONSKUNSTPROJEKT, DAS SEINESGLEICHEN SUCHT:

borderline01borderline | the walk on the edge

borderline ist interaktive, ethisch nachhaltige und mediative Aktionskunst mit starker und lebensbejahender Symbolkraft. Im Mittelpunkt steht der Mensch, der durch eine willkürlich gezogene Grenzlinie in der Geschichte im Jetzt nach einer neuen Definition seiner selbst ringt. Der Begriff borderline mit seiner bewussten Doppeldeutigkeit steht in dieser mediativen Aktionskunst nicht nur für teils unüberwindbare Grenzen auf der Landkarte, sondern genauso für das Trauma, das solche auszulösen vermögen, mit allen Konsequenzen des immer wieder auftretenden Realitätsverlusts. Bin ich auf der anderen Seite noch ich? Als was werden mich andere sehen, wenn ich die andere Seite betrete? Was werden die neuen Anderen für mich sein? Jeder Versuch, diese Frage zu klären, wird urplötzlich zum verzweifelten walk on the edge.

I.
borderline | PERFORMANCE

Die 2 Akte der Aktionskunst buchstäblich an zwei extrem markanten Grenzzügen der Welt: Afghanistan/Tadschikistan und Italien/Österreich

11/09/2015: borderline | OXUS
01/04/2016: borderline | BRENNER/O

II.
borderline | EXHIBITION

Uraufgeführt in der ersten SAARC-Kulturhauptstadt im August 2016. Gemeinsam mit der Ausstellung in der dort benachbarten Provinz zählte die borderline-Austellung mehr als 300 Besucher_innen.

Den Teilnehmenden boten sich Kunst-Präsentationen in Form von Bild, Ton, Kurzfilm und Ad-Hoc-Schauspiel. Abgerundet wurden die mediativ-künstlerischen Darbietungen jeweils mit dem interactive colloquium, welches schließlich in ein entspanntes Bühnensetting einer Mediation mündete. borderline erwirkte darin durch die Aussagen der Teilnehmenden die für sie relevanten – im Rahmen der Kunst in Worte gefassten – empfundenen Bedeutungsschattierungen. Dazu gehörten das Wahrnehmen innerer wie äußerer Grenzen, das Projizieren von inneren Grenzerfahrungen durch nach außen hin sichtbare Ausdrucksformen der Kunst, Grenzen zwischen Befehl und Gewissen, das Wahrnehmen von Gemeinsamkeiten sowie das von Unterschieden.

Zur Bedeutung der Ernennung der zentralafghanischen Stadt Bamiyan (oder Bamyan) zur ersten SAARC-Kulturhauptstadt in der Geschichte Südasiens hier zwei ausgewählte Links:
Wiener Zeitung
Deutschlandfunk

III.
borderline | REFERENCE

Fachjournal PERSPEKTIVE MEDIATION: Bericht BORDERLINE Ausstellung veröffentlicht Oktober 2016
Gastkommentar Wiener Zeitung: Das Trauma war gestern, die Kunst ist heute, veröffentlicht 18. März 2017
PAD/Kultusministerkonferenz: Fachtagung Weimar, präsentiert 15. Mai 2018
Sigmund Freud PrivatUniversität: BORDERLINE als Teil der Masterforschung Mediation (Fertigstellung geplant mit Sommer 2019)