JOYARD

JOYARD | joyology is ART on the road

JOYARD wurde im Jahre 2005 durch zeitloses, autarkes Reisen David Th Ausserhubers in seinem künstlerischen Wahrnehmunskonzept des eigenen, von anderen unbeeinflussten Begehens und Erfahrens geboren. JOYARD ließ ihn nach über 30 verschiedenen Ländern und seiner bewussten Anwesenheit an Orten mit Aussagekraft hinsichtlich der Intension ihrer Inspirationsquelle oder Geschichtsträchtigkeit als Davoud Safary nach Europa zurückkehren.

Kern dieser Aktionskunst ist der initiale Zweifel und die spätere Umwandlung des eigenen Ichs, in einer bis dahin fremden, gar feindlich wirkenden Umgebung. Schließt Fremdheit Vertrautheit aus? Wird langsame Vertrautheit zu anhaltendem Vertrauen? Anwesenheit? Oder Abwesenheit? Jetzt? Oder nie?

JOYARD | PERFORMANCE

2005 Westasien
2007 Indien und Afghanistan
2008 Iran
2008 Osteuropa
2009 Spanien und Marokko
2010 Kurdistan
2011 Afrika
2012 Mittelasien, Südasien und China
2012 Israel und Palästina
2014 Bangladesch

JOYARD | DISPLAY

Im Mai 2014 wurde ein Ausschnitt von JOYARD im Goethe-Institut Kabul bilingual in Deutsch und Persisch aufgeführt, mit merklichem Anklang im jungen afghanischen Publikum. Es stand unter dem Rahmen Glücksforschung=Kunst: Das Glück der unerwarteten Begegnung und Das Glück des flüchtigen Moments.